Fastenpilgern 2018

Fastenpilgern 2018
Wege der Begegnung mit
anderen Kulturen und Religionen

Die 1. Etappe.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bei herrlichem Sonnenschein hat am vergangenen Sonntag das Fastenpilgern 2018 begonnen. Nach dem Auftaktgottesdienst in der Kirche Christus König, der von unserem Geistlichen Beirat Pastor Gerd Belker wieder eindrucksvoll gestaltet wurde, machten sich 83 Pilger und drei Begleithunde auf den Weg nach Duisburg zur neuen Synagoge.

Das Fastenpilgern, von DJK Altendorf 09 und der St-Jakobusbruderschaft in Düsseldorf ausgerichtet, steht in diesem Jahr unter dem Leitwort “Wege der Begegnung mit anderen Kulturen und Religionen”. Die Mittagsrast wurde nach einem sonnigen Gang durch das Rumbachtal in der Ev. Kirche Broich-Saarn gehalten, in der die Pilger – für viele ungewohnt – in den Bänken ihr mitgebrachten Brote, Frikadellen usw. verzehren konnten.

Ausblick auf das kommende Wochenende

Auch wer bei der ersten Etappe nicht dabei war, kann am kommenden Sonntag gern dazustoßen: Die zweite Etappe führt von der Karmelkirche in Duisburg (Karmelplatz 1) nach Düsseldorf Kaiserwerth zum Diakonissen-Mutterhaus. Begonnen wird mit einem Gottesdienst um 8 Uhr, den wieder Gerd Belker mit uns feiern wird. Treffpunkt ist um 7:00 Uhr auf dem Busparkplatz am Essener Hauptbahnhof (Ausgang: Freiheit). Eine Anmeldung ist bis Donnerstag (22. Feb.) zwingend erforderlich (0157/85715800 oder roeser@altendorf09.de), damit wir auch entsprechend Busse ordern können. Der Preis für die Busfahrt beläuft sich auf 15 € pro Person, weitere Kosten sind mit dem Fastenpilgern nicht verbunden – nur für die eigene Verpflegung hat jede/r selbst zu sorgen. Alle Teilnehmer erhalten zudem einen Pilgerpass.


Alle Termine:
18. 02. 2018   Essen nach Duisburg ca. 20 km
25. 02. 2018   Duisburg nach Kaiserswerth ca. 20 km
04. 03. 2018   Kaiserswerth nach Neuss ca. 20 km
11. 03. 2018   Neuss nach Nievenheim ca. 20 km
18. 03. 2018   Benrath nach Ratingen ca. 21 km
25. 03. 2018   Ratingen nach Essen-Kettwig ca. 17 km

2. Etappe:  25. 02. 2018 Duisburg nach Kaiserswerth ca. 20 km

 

 

Vorbericht

Jetzt dauert es nicht mehr lang und die erste Etappe des diesjährigen Fastenpilgerns steht an: Zeit ein paar nähere Infos zu geben.

Wir starten am 18. Februar 2018 um 8 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche Christus König (Tommesweg 30, 45149 Essen-Haarzopf), den unser Geistlicher Beirat Gerd Belker mit uns feiern wird. Diese Kirche ist Sonntagsmorgens mit dem ÖPNV schwer bis gar nicht zu erreichen. Für die Autofahrer dürfte es aber – Navi sei Dank – kein Problem sein, zur Kirche zu kommen. All denjenigen, die aber mit dem Zug z.B. von auswärts anreisen, möchten wir einen Shuttle-Service anbieten: Wir holen euch um 7:15 Uhr mit Bussen und PKWs vom Busbahnhof am Essener HBF – bekannte Stelle – ab. Damit wir aber auch wirklich genügend Fahrzeuge vor Ort haben, ist eine Anmeldung beim Orga-Team (roeser@altendorf09.de oder 0157/85715800) unerlässlich. Kurz gesagt, wer sich nicht anmeldet, darf sich nicht ärgern, wenn kein Platz für ihn da ist.

Danach geht es los auf eine ca. 20 km lange Etappe, die an der neuen Synagoge in Duisburg enden wird. Diese Synagoge ist ca 800 m vom Duisburger Hauptbahnhof entfernt, so dass wir problemlos zurückfahren können – entweder zum Essener Hauptbahnhof oder auch mit Bus und Bahn zurück nach Essen-Haarzopf. Laut Angaben der »Ruhrbahn« ist das kein Problem. Eine weitere Variante: Wenn sich mehrere zusammentun, kann samstags auch ein Auto nach Duisburg gebracht werden, das dann am Sonntag für den Rücktransport bereitsteht.

Ansonsten hoffen wir, dass alles gut vorbereitet ist: Die ersten Impuls-Texte sind da, die Strecken sind vorgelaufen und die Pilgerpässe gedruckt – ein Andenken an das diesjährige Fastenpilgern ist ebenfalls bereits geliefert worden. Lasst Euch überraschen.

Die Gesamtplanung der Etappen sieht wie folgt aus:

18. 02. 2018 Essen nach Duisburg ca. 20 km

25. 02. 2018 Duisburg nach Kaiserswerth ca. 20 km

04. 03. 2018 Kaiserswerth nach Neuss ca. 20 km

11. 03. 2018 Neuss nach Nievenheim ca. 20 km

18. 03. 2018 Benrath nach Ratingen ca. 21 km

25. 03. 2018 Ratingen nach Essen-Kettwig ca. 17 km

Bei den restlichen Etappen werden wir bevorzugt auf ein Busunternehmen zurückgreifen, denn die noch immer gesperrte S-Bahn-Strecke im Essener Süden macht weiterhin Probleme, die auch durch den Schienenersatzverkehr nicht richtig gelöst sind.

Also wir freuen uns auf Euch

Euer Vorbereitungsteam

Fastenpilgern – was ist das eigentlich?

Die inzwischen siebte Auflage des »Fastenpilgerns«, das unser Verein DJK Altendorf 09 (kurz: A09) in Kooperation mit der Jakobusbruderschaft in Düsseldorf ins Leben gerufen wurde, will in der Passionszeit wieder neue Wege gehen – das ist der Grundgedanke der Aktion, die nicht nur den Mitgliedern des Vereins offen steht, sondern allen Interessierten, die auf eine besondere Gestaltung der Fastensonntage Wert legen. Wie in den Vorjahren wird an diesen Sonntagen jeweils eine Etappe »unter die Füße genommen«. Inhaltlich stehen die sechs Tage unter dem Leitwort »Wege der Begegnung mit anderen Kulturen und Religionen«.

»Fastenpilgern heißt nicht, dass beim Pilgern gefastet wird!«, lacht unser ehemaliger 1. Versitzender Hubert Röser, der zum achtköpfigen Vorbereitungsteam gehört. »Vielmehr wollen wir die Sonntage der Fastenzeit nutzen, um beim Pilgern Abstand vom Alltag zu gewinnen und die Kombination von Bewegung und Spiritualität wirken zu lassen.«

Für die inhaltliche Gestaltung mit Impulsen, Texten und Gottesdiensten sorgt in bewährter Weise Pastor Gerd Belker, Geistlicher Beirat des 600 Mitglieder starken Breitensportvereins, der mit dem Fastenpilgern ein offenes spirituelles Angebot machen möchte, das sehr gut angenommen wird.

Die Wegstrecke

Die Tagesetappen sind jeweils rund 20 km lang und enthalten kaum wesentliche Steigungen und Gefällestrecken. »Insofern sind sie ganz gut zu bewältigen, auch wenn eine gewisse Grundkondition vorhanden sein sollte«, freut sich das Vorbereitungsteam auf das Fasten-pilgern 2018.

Organisatorisches

Kosten sind mit dem Fastenpilgern nicht verbunden – nur für die eigene Verpflegung und die Fahrtkosten hat jeder selbst zu sorgen. Alle Teilnehmer erhalten zudem einen Pilgerpass.

Langeweile war gestern – heute ist A09!