Berichte Landesliga 2019/20

19. Spieltag
18. Spieltag
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 2020_AnkiAngermund_o.jpg
Wichtig! Wichtig! Wichtig! Der Kampf um den Klassenerhalt – er geht für unsere DJK Altendorf 09 (10:24) unvermindert weiter: Am Samstag kommt mit dem TV Angermund II der aktuell Landesliga-Neunte (15:19) in die Bockmühle. Im Hinspiel erkämpfte sich unsere Erste ein 26:26. Anpfiff ist nun um 18.15 Uhr. Mitmachen! Miterleben!

26:21 – ganz wichtiger Sieg unserer Ersten gegen TV Angermund II

Am Samstag, 14.3., Derby beim Schlusslicht TV Cronenberg in der Raumerhalle

Jetzt den TV Cronenberg fest im Blick – Recep Koraman beim klaren Hinspielerfolg.

Zwei weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Die hatte sich unsere erste Mannschaft von DJK Altendorf 09 gegen den TV Angermund aber auch redlich verdient: 26:21 (13:10). Unsere Jungs um Trainer Dorian Schröter, der diesmal am Kreis und als Mittelmann Akzente setzte, hielten ordentlich dagegen, unterbanden vielfach das gefährliche Kreisläuferspiel der Gäste, im Hinspiel beim 26:26 war dies noch die gefährlichste Waffe. Durch die unnötige Niederlage in Gerresheim, waren wir gezwungen, unser Heimspiel zu gewinnen“, so der Coach, „um im Kampf um den Klassenerhalt im Spiel zu bleiben“.

Eine kurze Schwächephase nach der Pause, als Angermund mit drei Treffern in Folge den Ausgleich erzielte, überstanden unsere Nullneuner, indem sie konzentriert und geduldig blieben, auch als einige gute Einschussmöglichkeiten nicht genutzt wurden.
Froh ist man, dass Henning Röser nach seinem dreimonatigem Brasilien-Aufenthalt wieder dabei ist. Gegen Angermund zeigte er als sehr sicher vom Siebenmeterpunkt und avancierte hinter Simon Godde (6 Treffer) zum zweitbesten Torschützen (5).

Der März hat es in sich
Dieser so wichtige Erfolg gibt Rückenwind für die nächste schwere Aufgabe. Am kommenden Samstag steht das Lokalduell beim aktuellen Schlusslicht TV Cronenberg an, der durch den 23:16-Sieg bei SG TuRa Altendorf ebenfalls Selbstvertrauen für den Abstiegskampf holte. Insofern sollten sich unsere Anhänger diesen Termin freihalten, um unsere Erste nach Kräften zu unterstützen.
Überhaupt hat es der März in sich, denn nach dem Duell in Frohnhausen stehen die eminent wichtigen Partien gegen die SG Überruhr (21.3., 18.15 Uhr, Bockmühle) und bei TV Ratingen II (28.3., 17.30) an, gefolgt von der „Mutter aller Lokalderbys“ gegen die SG TuRa Altendorf (4.4., 18.30). „Wir brauchen und können uns auf niemand anderen verlassen, in der Liga schlägt jeder jeden“, verdeutlicht Dorian Schröter die Marschroute. „Wir haben im März jetzt drei schwere Brocken vor der Brust.“ Fakt sei aber: „Auch nach diesen drei Spielen wird im Hinblick einer möglichen Relegation noch nichts entschieden sein im Tabellenkeller“. Tabelle.

Nächster Gegner: TV Cronenberg (Samstag, 14.3., 17 Uhr, Raumerhalle – Hinspiel: 25:16).

A09: Jochen Grape, Noah Pietsch – Simon Godde (6), Raphael Schürmann, Patrick Peitzmeier, Malte Fischenich (3), Fabio Wattenberg (2), Alexander Ressing (3), Henning Röser (5/3), Dorian Schröter (3), Recep Koraman (2), Thorben Schneidmüller (1), Andreas Kämpchen (1).

17. Spieltag

Erste erleidet Rückschlag in Gerresheim – 17:24

Bis zur 44. Minute, als Fabio Wattenberg (Bild) das 13:15 erzielte war unsere erste Mannschaft von DJK Altendorf 09 noch dran, in der Landesliga-Partie bei der HSG Gerresheim. Danach lief nicht mehr viel – die Hausherren sprinteten auf 22:14 davon und legten den Grundstein dafür, dass sie am Ende mit dem 24:17 (10:11) auch im direkten Vergleich mit unserer Ersten als Gewinner hervorgehen. Im Hinspiel hatte unsere Erste mit 21:17 noch die Oberhand gehabt.

Schade, bei einem Sieg hätten unsere Nullneuner den Abstand zum Abstiegsplatz vergrößern können. So steht weiterhin nur ein Pünktchen zwischen unserem A09 (10:24) und dem TV Cronenberg (9:25).
Schon vor der Partie hatte unser Trainer Dorian Schröter gesagt, dass „wir noch einiges zu tun haben und nur auf uns schauen dürfen“. Es gilt mehr denn je. Nächster Gegner ist der TV Angermund II, der nach sehr gutem Start in die Saison mittlerweile auf Platz 9 (15:19 Punkte) abgerutscht ist. Im Hinspiel gab es in buchstäblich letzter Sekunde einen Punktgewinn für unsere Erste – 26:26. Am kommenden Samstag sieht man sich nun in der Bockmühle wieder. Und vielleicht gelingen mit der Unterstützung unseres Anhangs positive Schlagzeilen, die für die kommenden Aufgaben sehr wichtig wären. „Wir sind“, sagt Dori, „unseres eigenen Glückes Schmied“. Tabelle.
Nächster Gegner: TV Angermund II (Samstag, 7.3., 18.15 Uhr, Bockmühle – Hinspiel: 26:26).
A09: Christian Lindmüller, Noah Pietsch – Simon Godde (3), Raphael Schürmann, Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer (1), Malte Fischenich, Fabio Wattenberg (3), Simon Wickhorst (4/2), Alexander Ressing (3), Henning Röser (3), Alexander Vogt, Richard Röser, Dorian Schröter.

16. Spieltag

Erste holt etwas überraschend die ersten Punkte im neuen Jahr : 25:23 gegen Saarn

Unsere erste Mannschaft von DJK Altendorf 09 hat den Negativtrend in der Handball-Landesliga gestoppt. Gegen die DJK VfR Saarn gelang mit 25:23 (15:9) nach sechs Niederlagen in Folge der erste Sieg in 2020. Ein am Ende doch noch sehr spannendes Spiel, nachdem unsere Blauen in der 41. Minute mit sieben Treffern geführt hatten (20:13). Fünf Minuten vor dem Ende war der Vorsprung aufgebraucht (23:23). Zum Glück blieben in der Schlussphase Recep Koraman (Bild) und Oldie Christian Scholz cool und versenkten ihre Möglichkeiten gegen die Mülheimer, die im Hinspiel mit 33:18 die Oberhand hatten. Tabelle.
Nächster Gegner: HSG Gerresheim (Samstag, 1.3., 18 Uhr, Heinrich Heine-Gesamtschule, Graf-Recke-Str. 162, 40237 Düsseldorf, Hinspiel: 21:17).
A09: Pierre Dorok, Noah Pietsch – Simon Godde (3), Raphael Schürmann, Malte Fischenich, Fabio Wattenberg (5), Dorian Schröter, Christian Scholz (1), Simon Wickhorst (7/3), Alexander Ressing (4), Alexander Vogt, Recep Koraman (5), Thorben Schneidmüller.

15. Spieltag

28:32 – Erste kehrt aus Uerdingen mit leeren Händen zurück

Unsere erste Mannschaft von DJK Altendorf 09 wartet in der Handball-Landesliga immer noch auf den ersten Punktgewinn im neuen Jahr. Beim Tabellenzweiten Bayer Uerdingen kassierte sie die – erwartete – sechste Niederlage in Folge. Bis zum 19:21 in der 38. Minute hielten unsere Nullneuner noch aussichtsreich mit. Vom Uerdinger Zwischenspurt mit drei Treffern in Folge zum 24:19 erholte sich unsere Erste aber nicht mehr. Tabelle.
Nächster Gegner: DJK VfR Saarn (Samstag, 15.2., 18.30 Uhr, Haedenkampstraße).
A09: Dennis Brinkmann – Simon Godde (8), Raphael Schürmann, Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer, Malte Fischenich (3/2), Fabio Wattenberg (3), Dorian Schröter (2), Christian Scholz (2), Simon Wickhorst (6/1), Alexander Ressing (3), Malte Winckler, Alexander Vogt, Recep Koraman (1).


14. Spieltag

Auch gegen Kettwig II reicht es nicht: Fünfte Niederlage in Folge für unsere Erste

Im neuen Jahr bekommt unsere erste Mannschaft von DJK Altendorf 09 in der Handball-Landesliga derzeit einfach kein Bein auf den Boden. Auch gegen den Tabellenachten Kettwiger SV II reichte es im Heimspiel in der Bockmühle nicht – 19:25 (10:13). Zu schwach präsentierte sich vor allem die Defensive. Bei A09 II-Torwart Pierre Dorok, der wegen der Personalmisere zwischen den Pfosten aushalf, konnten sich unsere Nullneuner bedanken, dass sie nicht schon zur Pause aussichtslos hinten lagen. Doch auch im Angriff fehlte die Durchschlagskraft, um die Gäste ernsthaft gefährden zu können. Mund abputzen, weiter geht’s! Tabelle.
Nächster Gegner: Bayer Uerdingen (Samstag, 8.2., 17.30 Uhr, Covestro-Sportpark, Löschenhofweg 70, 47829 Krefeld).
A09: Pierre Dorok – Simon Godde (5/1), Raphael Schürmann (1), Patrick Peitzmeier, KevinHammer (1), Malte Fischenich (3), Fabio Wattenberg (1), Dorian Schröter, Tammo Mehrtens (2), Alexander Ressing (1), Alexander Vogt, Recep Koraman (5).

13. Spieltag

Ersatzgeschwächte Erste zum Rückrundenstart ohne Chance

Nein, eine Chance hatte unsere Erste in dieser Konstellation nicht wirklich. 15:36 (8:16) unterlag sie bei der in Sachen Aufstieg ambitionierten HSG Mülheim. Nur ein neunköpfiges Rumpfteam stand unserem Trainerduo Dorian Schröter/Ansgar Ernst zur Verfügung. Und das machte in den ersten zehn Minuten seine Sache ganz gut (4:4). Dann machte sich aber das Fehlen der Alternativen bemerkbar, schließlich waren neben dem seit Wochen ausfallenden Henning Röser auch Recep Koraman, Alex Ressing, Simon Wickhorst, Fabio Wattenberg und Torwart Jochen Grape nicht dabei. Zur Tabelle.
Nächster Gegner: Kettwiger SV II (2.2., 17 Uhr, Bockmühle)
A09: Christian Lindmüller, Dennis Brinkmann – Simon Godde (5), Raphael Schürmann, Patrick Peitzmeier (3/1), Kevin Hammer (4), Malte Fischenich (2), Christian Scholz (1), Alexander Vogt.

11. Spieltag

Erste schwächelt zum Ausklang der Hinrunde. Nach knapper Niederlage in Überruhr auf Abstiegsplatz

Mit einem doppelten Negativerlebnis beendete  unsere Erste in der Handball-Landesliga die Hinrunde. Nach der unnötigen 26:33-Niederlage gegen Grün-Weiß Werden hatte sie am Mittwoch mit 25:26 (11:13) auch im Nachholspiel bei der ebenfalls gefährdeten SG Überruhr II das Nachsehen. Damit stürzte A09 in der Tabelle auf den letzten Platz ab.
Nächster Gegner: HSG Mülheim (25.1., 19 Uhr, Boverstraße – Hinspiel: 23:28).
A09: Noah Pietsch, Jochen Grape – Simon Godde (4), Patrick Peitzmeier (1/1), Fabio Wattenberg (1), Christian Scholz, Simon Wickhorst (2/1), Alexander Ressing (2), Malte Fischenich (7), Raphael Schürmann (2), Richard Röser (2), Alexander Vogt, Recep Koraman (4).

12. Spieltag

Erste verliert zum Jahresauftakt

Im ersten Spiel des Jahres konnte unsere Erste in der Handball-Landesliga leider keinen Erfolg verbuchen. Das DJK-Bruderduell gegen Grün-Weiß Werden endete 26:33 (12:14). Eine absolut unnötige Niederlage, die uns in der Tabelle unter Druck setzt. Denn an diesem Spieltag punktete die Konkurrenz um den Klassenerhalt. Am Mittwoch, 20.30 Uhr, wird die Partie bei Schlusslicht SG Überruhr II nachgeholt und somit die Hinrunde beendet.

A09: Noah Pietsch, Jochen Grape, Simon Godde (6), Patrick Peitzmeier, Fabio Wattenberg (3), Christian Scholz, Simon Wickhorst (4), Alexander Ressing (1), Malte Fischenich (5), Raphael Schürmann (2), Alexander Vogt, Recep Koraman (5).

10. Spieltag

Tabellenführer Lintorf stoppt
die Serie unserer Ersten – 16:28

Nach 8:2-Punkten in Folge ist die Serie unserer 1. Handball-Mannschaft in der Landesliga gerissen. Verantwortlich dafür das „Team der Stunde“: Tabellenführer TuS Lintorf II landete mit dem verdienten 28:16-(9:13)-Erfolg seinen siebten Sieg in Reihe. Erneut konnte unser Trainerteam nicht die stärkste Formation aufs Feld schicken, diesmal saßen aber noch weniger als sonst auf der Bank.. Letztendlich fehlten Ansgar Ernst und Dorian Schröter die Alternativen, um den Leistungsträgern ausreichende Verschnaufpausen zu gönnen. Bis zum 8:9 (22.) hielt unsere Erste erstaunlich gut mit, doch dann fand der Angriff zu wenig Lösungsmöglichkeiten und – anders als zuletzt – war die Abwehr diesmal keine Bank. Nichtsdestotrotz: Gegen den Tabellenführer darf man als Verein, der den Klassenerhalt zum Ziel hat, verlieren.

A09: Christian Lindmüller, Jochen Grape – Simon Godde (4/2), Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer (1), Fabio Wattenberg (2), Christian Scholz (1), Simon Wickhorst (2/1), Alexander Ressing (2), Dorian Schröter, Recep Koraman (4).

10. Spieltag

Nach dem Derbysieg nun gegen die Mannschaft der Stunde

Bemerkenswert. Einzigartig. Es war, als hätte unsere Erste am Vorabend des zweiten Advent bereits alle vier Kerzen angezündet: verboten, aber gut! Saugut! Beim 18:9 (11:4) in d e m Landesliga-Lokalderby schlechthin: bei der SG TuRa Altendorf. zum Bericht

Samstag gegen Spitzenreiter Lintorf II in der Bockmühle
Am kommenden Samstag, 14.12., ist unsere Erste nun als Tabellenachter erneut gefordert, im Heimspiel alles, wirklich alles wieder in die Waagschale zu werfen (18.30 Uhr, Bockmühle): Spitzenreiter TuS Lintorf II ist mit zuletzt 12:0 Punkten die Mannschaft der Stunde. „Durch viel Qualität und Erfahrung werden die Lintorfer am Ende sicherlich unter den Top 3 stehen“, hält unser Trainer Dorian Schröter große Stücke auf die Gäste. „Wir wollen nach einer guten Serie, die nach dem Start aber auch bitter nötig war, von Anfang an dagegen halten“, umreißt er die Marschroute seiner „Vize-Mannschaft der Stunde“ (seit fünf Spieltagen ungeschlagen, 8:2 Punkte). Personell kann er wie bislang in jedem Spiel leider nicht aus dem Vollen schöpfen. Ein Grund mehr, unserer Mannschaft lautstark den Rücken zu stärken! Mitmachen! Miterleben!

9. Spieltag

Derbysieger! Derbysieger! Hey! Hey!

18:9 – unsere Erste verboten gut gegen die SG TuRa Altendorf. Serie auf 8:2 Punkte ausgebaut. Samstag Heimspiel gegen den Spitzenreiter

Bemerkenswert. Einzigartig. Es war, als hätte unsere Erste am Vorabend des zweiten Advent bereits alle vier Kerzen angezündet: verboten, aber gut! Saugut! Beim 18:9 (11:4) in d e m Landesliga-Lokalderby schlechthin: bei der SG TuRa Altendorf.

Die Mundwinkel besuchen die Ohren
„Nur neun Gegentreffer!“ Unser (Spieler-)Trainer Dorian Schröter grinste beim Gang auf die Tribüne so breit, dass die Mundwinkel die Ohren besuchten. Lob von allen Seiten gab es auch für unseren Keeper Jochen Grape und dazu noch einen liebevolle Umarmung samt Kuss von seiner Ehefrau Melanie. Den hatte sich unsere Nummer 55 auch eindrucksvoll verdient. Mit seiner bislang besten Leistung brachte unser Neuzugang aus Haan die TuRaner schier zur Verzweiflung.

Brennender Eifer und ein „Monsterblocker“
Unterstützt wurde Jochen natürlich von einer Deckung, die sich das Prädikat Festung verdiente – kaum einzunehmen. „Monsterblocker“, klopfte jemand Christian Scholz hernach auf die Schulter. Zu Recht. Doch es warfen sich ausnahmslos alle mit brennendem Eifer ins Getümmel, ein Feuer, das bis zum Abpfiff unbändig loderte. Ein Derby ist halt kein normales Spiel. Eine wahre Freude anzusehen, wie Alex Ressing den gefühlt drei Köpfe größeren Rückraumriesen Christian Schmitt (nur ein Treffer) aus dem Rennen nahm und nebenbei auch noch dreimal von Rechtsaußen einnetzte. Oder Recep Koraman, der – wusch – blitzschnell Bälle klauen kann. Er stach diesmal als erfolgreichster Schütze hervor und bestätigte seine derzeitige Topform.

Von Anfang an den Schneid abgekauft
„Durch eine hervorragende Defensive konnten wir unserem Nachbarn von Anfang an den Schneid abkaufen“, erklärte unser Coach Dorian Schröter den in dieser Art und Weise nicht unbedingt erwarteten Erfolg. „Allen voran verstand es Alexander Ressing, sämtliche Gegenspieler nicht am Spiel teilhaben zu lassen“, lobte Dori. „Der Rest war füreinander da und stand sehr kompakt mit einem sehr guten Torhüter dahinter! Neun Gegentreffer in 60 Minuten sagen alles…“ Und die SG TuRa stellte hernach selbstkritisch auf ihrer Facebookseite fest: „Als Mannschaft haben wir uns regelrecht blamiert. Es hat an allem gefehlt. Der Kampf um den Derbysieg wurde nicht angenommen. Und es schien der letzte Wille zu fehlen. A09 hingegen wollte den Sieg…“

Kein Rezept gegen Rakete Recep
Gäbe es das Wort Rakete nicht, für Recep Koraman hätte es erfunden werden müssen. TuRa hatte keine Rezept gegen Recep: Mit sieben Treffern erzielte er fast genauso viele wie unser Mitnutzer der Bockmühlenhölle, in der die Rot-Schwarzen schmoren mussten. Denn am Ende – na, klar – machte unsere Erste das, was der Gastgeber nach dem letzten Erfolg über uns Blaue tat. Sie bildete einen Kreis, der sich rasch in Bewegung setzte: „Derbysieger, Derbysieger“, schallte es aus den 16 Kehlen. Eine davon gehört dem erst 17-Jährigen Raphael Schürmann aus unserer A-Jugend. Dass ihm sein erstes Meisterschaftstor für die Erste in der „Mutter aller Derbys“ gelang, wird Raphi wohl nie vergessen.

Trainingsfleißiger Youngster
Anerkennung erhielt unser Youngster vom Headcoach, der mit seinem Co Ansgar Ernst die Linie vorgab. „Besonders freut mich, dass Raphael durch seinen Trainingsfleiß immer mehr im Senioren-Handball ankommt!“ Dass unserem A09 vorne nur vergleichsweise wenige Hütten glückten – es war an einem Tag wie diesem zu verschmerzen. „Wenn man hinten so erfolgreich arbeitet, fällt es nicht allzu sehr ins Gewicht, wenn man vorne den ein oder anderen Ball nicht netzt“, ließ Dori Milde walten. „Insgesamt eine überragende Mannschaftsleistung.“

Samstag gegen Spitzenreiter Lintorf II in der Bockmühle
Feste muss man feiern, wie sie fallen. Schöner Nebeneffekt: Unser A09 überholte nicht nur den Stadtteilrivalen, sondern rückte mit der auf 8:2-Punkte ausgebauten Serie auf Platz 8 vor. Eine wunderbare Momentaufnahme, die unsere Nullneuner ein paar Tage genießen dürfen. Doch am kommenden Samstag sind sie erneut gefordert, im Heimspiel alles, wirklich alles wieder in die Waagschale zu werfen: Gegen Spitzenreiter TuS Lintorf II (18.30 Uhr, Bockmühle). Wenn anschließend, am Vorabend des dritten Advent, der Baum bereits in vollem Lichterglanz stehen sollte – nix dagegen, wenn es denn unser ist! 

A09: Jochen Grape, Christian Lindmüller – Simon Godde (2/1), Patrick Peitzmeier, Recep Koraman (7), Malte Fischenich (1), Fabio Wattenberg (2), Christian Scholz (1), Richard Röser, Alexander Ressing (3), Raphael Schürmann (1), Alexander Vogt, Dorian Schröter (1), Lars Lippelt.

8. Spieltag

Erste hält Schlusslicht Ratingen nach hartem Kampf auf Abstand – 28:28

Serie ausgebaut. Am Samstag steigt die Mutter aller Lokalderbys bei der SG TuRa Altendorf

Abpfiff. Puhh. Spannungsabfall. Und die Frage: Punkt gewonnen oder Punkt verloren? Sicherlich, am Ende wäre für unsere Erste in der Handball Handball-Landesliga auch ein Sieg gegen Schlusslicht TV Ratingen II drin gewesen, doch letztendlich hieß es verdient 28:28 (13:14). Damit hält die Serie unserer Blauen von der Bockmühle. Seit vier Spielen ist A09 ungeschlagen. Mit 6:2-Punkten in Folge geht es in die „Mutter aller Lokalderbys“: Am Samstag ist (Tabellen-)Nachbar SG TuRa Altendorf Gastgeber (18.30 Uhr, Bockmühle). Ein Duell, das elektrisiert. Da baut sich schon wieder Spannung auf.

Viele Fehler auf beiden Seiten
„Wir müssen mit dem Punkt leben“, sagt unser Trainer Dorian Schröter im Rückblick auf Ratingen, „Objektiv betrachtet ist es eine gerechte Punkteteilung. Das Spiel lebte von vielen Fehlern auf beiden Seiten und hatte auch keinen Sieger verdient.“ Nach starkem A09-Beginn (6:3 in der 10. Minute) profitierten die Gäste von einigen Unaufmerksamkeiten und plötzlich stand es in der Ausweichhalle an der Haedenkampstraße 7:11 (21.). Unser Trainerteam – Ansgar Ernst und Thomas Brilon unterstützen den diesmal wieder selbst spielenden Schröter – reagierte mit einer Auszeit. Die Worte der Coaches fanden Gehör. Bis zur Pause konnte der Rückstand auf einen Treffer reduziert werden (13:14) und danach war es ein unermüdlicher Kampf auf Biegen und Brechen. Die erste Führung gelang unseren Mannen um den zehnfachen Torschützen Simon Godde erst wieder in der 56. Minute, als der erneut stark auftrumpfende, raketenschnelle Recep Koraman seinem Ausgleich auch das 28:27 folgen ließ. Beifallumrankter Jubel von den Rängen: „Jaaaa!“. Die Partie zog unsere Zuschauer noch fester in ihren Bann. „Neiiiin!“ – enttäuschte Gesichter nach vergebenen Chancen, den Sieg festzuzurren, und dem Ausgleichstreffer. Abpfiff. Schulterzucken und eben die Frage: Punktgewinn oder Punktverlust?

Vor dem Derby Spiel und ein Punkt weniger als TuRa
Die relativ hohe Fehlerquote erklärte Dorian Schröter mit der Personalsituation. Da Leistungsträger wie Henning Röser und Simon Wickhorst ausfielen, „mussten wir improvisieren. Das hat man uns spielerisch auch angemerkt. Moralisch und kämpferisch ist der Punktgewinn mehr als verdient.“ Nach dem Spiel ist vor dem Derby.
„Jetzt freuen wir uns auf eine volle Halle am Samstag und werden alles in die Waagschale werfen, um die Serie weiter auszubauen“, gibt Dori die Losung für das Altendorfer Lokalduell mit der SG TuRa aus. Diese unterlag am Wochenende beim Spitzenreiter TuS Lintorf II 22:30, hat ein Spiel mehr ausgetragen und rangiert bei 7:11 Punkten auf Platz 9, einen Zähler vor unseren Nullneunern (6:10), die – obwohl Drittletzter – alles andere als abgeschlagen sind. Denn bis zum 5. Platz sind es lediglich zwei Pluspunkte (8:8). Ratingen II ziert mit 4:14 das Tabellenende. Bisherige Berichte hier klicken

Samstag ist also Derbytime. Und wie war’s in der Vorsaison? Gab es zum Start ein Remis (16:16) gegen die SG TuRa und im Rückspiel enges 25:27. Es knistert.

A09: Christian Lindmüller – Simon Godde (10), Malte Winckler, Kevin Hammer (2), Malte Fischenich (4), Fabio Wattenberg (6), Christian Scholz, Tammo Mehrtens, Alexander Ressing (1), Alexander Vogt (1), Dorian Schröter, Recep Koraman (4).

Nach dem grandiosen Derbysieg erwartet uns am Samstag ein heißer Tanz gegen TV Ratingen II

Nach dem grandiosen 25:16-Sieg im Lokalderby gegen den TV Cronenberg steht für unsere Erste in der Handball-Landesliga nun ein weiterer Knüller ins Haus. Im Rahmen des großen Heimspieltages an der Haedenkampstraße zählen die Punkte gegen den TV Ratingen II doppelt.

Mit 5:1-Zählern aus den letzten drei Spielen ist die Brust unserer Nullneuner breiter geworden, doch der 0:8-Start zu Saisonbeginn hat zur Folge, dass unser A09 sich noch immer im Keller befindet. Dort, allerdings ganz unten, hausen gleichfalls die Ratinger Gäste (3:13). Schon allein diese Konstellation bürgt für Spannung.

Der klare Erfolg im Derby habe sicherlich gut getan, blickt unser Trainer Dorian Schröter zurück. „Wir können ihn aber auch einordnen. Cronenberg fehlen im Moment Alternativen auf der Bank, die ein Spiel mitentscheiden können. So konnten wir etwas defensiver verteidigen.“ Gegen Ratingen erwartet auch der Coach einen heißen Tanz, zumal sich unsere Erste in der Vorsaison beide Male schwer tat und verlor (20:26, 19:29). „Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns.“ Wir sind also bestens gewarnt vor dem Konkurrenten um den Klassenerhalt.

Den A09-Heimspieltag eröffnet am Samstag wieder die gemischte E-Jugend (15 Uhr, gegen den Kettwiger SV). Es schließen sich die A09-Frauen in der Bezirksliga gegen HSG Phönix/GW Werden II (16.30 Uhr) an. Zum Abschluss empfängt die dritte Mannschaft in der Kreisklasse GW Werden III (20 Uhr).

7. Spieltag

Duell beim starken Aufsteiger musste kurzfristig ausfallen

Tragischer Todesfall in Überruhr überschattet den Spieltag

Durch einen Unglücksfall im Spiel vor dem Duell beim Aufsteiger SG Überruhr II wurde verständlicherweise unsere Landesliga-Partie ebenfalls kurzfristig abgesagt. Auch wir als DJK Altendorf 09 sind erschüttert ganz nah in Gedanken bei den Angehörigen des am Sonntag verstorbenen Spielers und der SG Überruhr.

Erste ist in brisantem Duell beim starken Aufsteiger gefordert

Samstag, 16.11., um 20 Uhr bei der SG Überruhr II
Drei Fragen an unseren Coach Dorian Schröter

Ein Blick auf die Landesliga-Tabelle reicht, um die Brisanz des Duells zu erkennen: Hier unsere Erste mit 5:9-Punkten auf Platz 11, dort ihr Gastgeber von SG Überruhr II als Neunter mit 6:8 Zählern. Da liegt Spannung am Samstag, 16.11., in der Luft (20 Uhr, Klapperstraße), zumal der Aufsteiger zuletzt TuRa Altendorf 32:23 einseifte und sicherlich noch vollste Unterstützung von den Rängen erhält: Schließlich bestreitet Verbandsligist Überruhr I das „Vorspiel“. Vor dem Stadtduell drei Fragen an unseren Coach Dorian Schröter, der beim formidablen 25:16-Derbysieg über den TV Cronenberg und auch beim Punktgewinn in Angermund unser blaues Trikot trug, insgesamt schon vier Mal.

Bist Du wieder auf den Geschmack gekommen, dich ins Kampfgetümmel der Landesliga zu werfen? Oder schlagen da zwei Herzen in Deiner Brust?
Dori: Nach den zuletzt kurzfristigen Ausfällen von Scholle Scholz und Thisi Thiesmann, fehlte uns eine gewisse Stabilität in der Deckung. Um da etwas variabel zu bleiben, blieb uns nichts anderes übrig, als mich mit in den Spielerkader aufzunehmen. Das geht solange die Gelenke mitmachen, und weil Ansgar Ernst und/oder Thomas Brilon von draußen weiter die Übersicht behalten, sollte ich mal aufs Feld müssen. Ein dauerhaftes Comeback in der Liga ist allerdings nicht geplant!

Beim Derbysieg gegen Cronenberg hat A09 die beste Saisonleistung gezeigt. Was ist zum Spiel zu sagen – ein bisschen Glück (2x Pfosten) war neben bissiger Einstellung, dem Konzept, die Kreise von Torjäger Immel zu beschneiden, und geringer Fehlerquote auch dabei, um TVC frühzeitig den Zahn zu ziehen?
Dori: Der Sieg vom letzten Samstag tut sicherlich gut – wir können ihn aber auch einordnen. Cronenberg fehlen im Moment Alternativen auf der Bank, die ein Spiel mitentscheiden können. So konnten wir etwas defensiver verteidigen und uns mehr auf die Wege von Tobi Immel konzentrieren.

Überruhr 2, der Aufsteiger, steht auch unten drin. Jung, dynamisch, zu unerfahren gegen abgezockte A09er?
Dori: Nach dem schwachen Saisonstart durch Urlaube und schwankende Trainingsleistungen sind wir wieder konkurrenzfähig. Es wird weiterhin extrem eng bleiben, wir müssen erstmal weiter Punkte sammeln. Das wird Samstag schon schwer genug in Überruhr. Beide Aufsteiger sind für mich nicht mal annähernd Abstiegskandidaten. Wir brauchen eine hochkonzentrierte Leistung, um da auswärts zu bestehen!

6. Spieltag

25:16-Derbysieg gegen Cronenberg ist der Knaller

Derbysiege sind besonders schön! Mit der wohl besten Saisonleistung hat unsere Erste nicht nur den TV Cronenberg sensationell hoch mit 25:16 (11:7) besiegt, sondern auch ein starkes Zeichen im Kampf um den Klassenerhalt gesetzt. Dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung setzte sich unser A09 in der 15. Minute auf 6:2 durch den außerordentlich stark auftrumpfenden Recep Koraman ab und zeigt auch in der Folgezeit kaum eine Schwäche gegen den Tabellenvierten. Im Gegenteil. Weiter so!
Nächster Gegner: SG Überruhr II (Samstag, 16.11., 20 Uhr, Klapperstraße)

A09: Jochen Grape, Dennis Brinkmann – Simon Godde ((1), Richard Röser (1), Malte Fischenich (3), Fabio Wattenberg, Dorian Schröter (1), Simon Wickhorst, Alexander Ressing (4), Henning Röser (7/4), Alexander Vogt (1), Christian Scholz, Recep Koraman (7).

Lokalderby mit Pfeffer würzt unseren großen Heimspieltag

Samstag an der Haedenkampstraße: Fünf Spiele ab 13.30 Uhr. E-Jugend beginnt. Dritte beendet den Tag

Rechtzeitig zum Lokalderby in der Handball-Landesliga zeigt die Form- und Ergebniskurve bei unserer Ersten nach oben. Im Rahmen des um 13.30 Uhr beginnenden großen Heimspieltages am Samstag in der Halle an der Haedenkampstraße (gegenüber Lidl) kommt es um 18.30 Uhr zum mit Spannung erwarteten Duell mit dem Tabellenvierten TV Cronenberg.

Dem ersten Heimsieg (gegen Gerresheim) folgte der erste Auswärtspunkt für unsere Blauen von der Bockmühle. Und das mit 26:26 beim Zweiten TV Angermund II, der lange Zeit geführt hatte und auch in der vorletzten Sekunde noch vorne lag. Doch spektakulär gelang unseren Nullneunern der Ausgleich. Der letzte Wurf des sechsfachen Torschützen Simon Godde aus halbrechter Position wurde abgefälscht, Recep Koraman sprang gedankenschnell von Linksaußen in den Kreis, schnappte den Ball hoch in der Luft und versenkte ihn zum umjubelten Punktgewinn, über den unser A09 sehr, sehr froh war. Auch wenn mehr Zählbares möglich gewesen wäre. Denn in der 57. Minute hatte unser Trainer Dorian Schröter, der diesmal auch das Trikot überzogen hatte, vom Kreis das 25:23 für A09 markiert. „Uns fehlte ein wenig die Cleverness für den Sieg“, bedauerte der Coach. Andererseits dürfe man sich nach einem 55-minütigem Rückstand sicherlich nicht über einen einfachen Punktgewinn beschweren. „Objektiv betrachtet ist es ein leistungsgerechtes Unentschieden“, wertet Dori.

Im Herbst möglichst viele Punkte sammeln
„Auswärts können wir mit dem Punkt leben. Wir müssen aber zusehen, dass wir insbesondere im Herbst möglichst viele Punkte sammeln. Es wird eng zugehen in der unteren Tabellenhälfte – da wird es keine abgeschlagenen Mannschaften wie Haarzopf oder Ohligs mehr geben!“, ahnt unser Trainer, dessen Team mit 3:9 Punkten das Ende der Tabelle ziert. Allerdings sind es bis zum 7. Platz – mit unser A09 die Saison 18/19 sensationell gut abgeschlossen hatte – nur zwei Zähler. Die Samstags-Gäste vom TV Cronenberg sind Vierter (7:5) und haben gegen unsere letzten beiden Gegner mit einem Sieg und einem Remis zu Saisonbeginn die gleiche Ausbeute geholt. Das lässt auf ein spannendes Duell schließen, zumal ein Lokalderby ohnehin ordentlich Pfeffer hat.

6. Spieltag

(Un-)Glückliches Remis beim
Zweiten TV Angermund II

Ein Wellental der Gefühle erlebte unsere Erste in der Handball-Landesliga beim 26:26 beim Zweiten TV Angermund II. Sicherlich, der Punktgewinn ist ein Coup, er hätte aber auch mit einem Sieg enden können. Denn leichtfertig vergaben unsere Nullneuner in der Schlussphase ihren 25:23-Vorsprung, den sie sich redlich erarbeitet hatten. Schlimmer noch: Den Gastgebern gelang die Führung, die allerdings spektakulär mit dem Schlusspfiff egalisiert wurde. Der letzte Wurf von Simon Godde aus halbrechter Position wurde abgefälscht, Recep Koraman sprang gedankenschnell von Linksaußen in den Kreis, schnappte den Ball in der Luft und versenkte ihn. Abpfiff. Jubel. Weiter geht’s: Am Samstag, 9.11., will unsere Erste den Aufwärtstrend an der Haedenkampstraße fortsetzen. Um 18.30 Uhr wird dort das Lokalduell mit dem Vierten TV Cronenberg ausgetragen. Eine Partie, die nach den zuletzt guten Leistungen, eine stattliche Kulisse verdient hat. Mitmachen! Miterleben!
A09: Jochen Grape, Pierre Dorok – Simon Godde 6, Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer, Dorian Schröter 2, Fabio Wattenberg 2, Malte Fischenich 1, Simon Wickhorst 3, Alexander Ressing 2, Henning Röser 7, Alexander Vogt, Recep Koraman 3.

5. Spieltag

Kampfstärke wird mit dem ersten Sieg belohnt!

Na bitte, es geht doch. Mit dem 21:17 (10:9) gegen die HSG Gerresheim legte unsere Erste in der Handball-Landesliga den Schalter um und kam zum ersten Saisonsieg. Die Trendwende ist nach 0:8 Punkten pünktlich vor der Herbstpause eingeleitet. In der spannenden Partie behielten unsere kampfstarken Nullneuner am Ende die Nerven. Weiter geht es am 2.11. beim TV Angermund II (16.30). A09: Christian Lindmüller, Jochen Grape, Noah Pietsch – Simon Godde 3, Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer, Lars Lippelt, Christian Scholz, Fabio Wattenberg 1, Malte Fischenich 1, Simon Wickhorst 5 Alexander Ressing 4, Alexander Vogt 4. Recep Koraman 3.

4. Spieltag

Mund abputzen, weiter geht’s!

Die schlimmsten Befürchtungen sind eingetreten. Vier Spiele, vier Niederlagen – unsere Erste legte in der Handball-Landesliga einen klassischen Fehlstart hin. Beim Verbandsliga-Absteiger DJK VfR Saarn gab es zudem noch eine richtige Packung: 18:33 (9:13). Der Ball war an diesem Sonntagvormittag alles andere als ein Freund unserer Nullneuner, die im zweiten Durchgang völlig einbrachen. Zwar stand Trainer Dorian Schröter wieder Torgarant Henning Röser zur Verfügung, dennoch konnte er nicht aus dem Vollen schöpfen und trug selber das Trikot, um temporär die Abwehr zu stabilisieren. Es nutzt am Ende des Tages nichts. Weiter geht’s!
Das nächste Spiel ist am 12.10. gegen die HSG Gerresheim (18.30 Uhr, Bockmühle).
A09: Jochen Grape, Christian Lindmüller – Simon Godde (3), Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer (1), Malte Fischenich (3), Simon Wickhorst (2), Dorian Schröter, Fabio Wattenberg (1), Raphael Schürmann, Henning Röser (7/4), Alexander Vogt, Thorben Schneidmüller (1).

3. Spieltag

Unserer Ersten fehlt in der Schlussphase
auch gegen Uerdingen die Energie

Erneut stand unserer Erste in der Handball-Landesliga die personelle Ausgangslage für ein besseres Resultat im Wege: Beim 21:29 (9:12) gegen den Vorjahresvizemeister Bayer Uerdingen hielten die Jungs von Trainer Dorian Schröter wieder 45 Minuten lang gut mit, ehe sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten wieder negativ auswirkten. Diesmal mussten unsere Nullneuner verzichten auf Henning Röser, dem Haupttorschützen der ersten beiden Spiele, auf Rechtsaußen Alex Ressing und Halblinks Fabio Wattenberg, die allesamt für einige Buden gut sind. Und so bestätigten sich die Ahnungen von vor der Saison, dass in den ersten Begegnungen wohl mit keinen Punkten zu rechnen ist. Dennoch kann das Team aus diesem Auftritt gegen Uerdingen einiges lernen.
Das nächste Spiel ist am 6.10. bei der DJK VfR Saarn (11.30 Uhr, Holzstraße).
A09: Jochen Grape, Noah Pietsch – Simon Godde (11/1), Lars Lippelt (1), Patrick Peitzmeier (2/2), Kevin Hammer (1), Tobias Thiesmann, Malte Fischenich, Simon Wickhorst (3), Christian Scholz, Alexander Vogt, Recep Koraman (3).

2. Spieltag

Wacker gekämpft, aber es fehlt das Quentchen Glück – 25:30

Mit dem quasi allerletzten Aufgebot hatte unsere Erste in der Handball-Landesliga ohnehin schon einen schweren Stand beim Kettwiger SV II. Und wie bei der Auftaktniederlage gegen die HSG Mülheim waren unsere Nullneuner 45 Minuten auf Augenhöhe, diesmal drauf und dran, den 20:22-Rückstand zu egalisieren. Am Ende war das Quentchen Glück in dieser Phase nicht auf unserer Seite und dem Team um Trainer Dorian Schröter, der diesmal auch im Trikot ins Spielgeschehen eingriff, fehlte im Schlussabschnitt die Energie, um die Partie nochmal aus dem Feuer zu reißen – 25:30 (15:17).
Nächsten Samstag, 28.9. 18.30 Uhr, steigt das nächste schwere Spiel: Der Vorjahreszweite Bayer Uerdingen kommt in die Bockmühle.
A09: Christian Lindmüller, Jochen Grape – Thorben Schneidmüller (3), Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer (1), Malte Fischenich, Christian Scholz (1), Henning Röser (7/4), Richard Röser (4), Dorian Schröter (2), Simon Wickhorst (1), Alexander Vogt (3), Recep Koraman (3).

1. Spieltag

Gute Leistung trotz der Niederlage zum Saisonstart gegen den Favoriten

Schade, aber am Ende musste unsere Erste der HSG Mülheim gratulieren – zum 28:23-(13:12)-Auswärtssieg in unserer Bockmühle. Nichtsdestotrotz bot unsere ersatzgeschwächte Mannschaft 45 Minuten lang einen ganz formidablen Handball gegen den favorisierten Titelaspiranten. Das lässt hoffen für das nächste schwere Spiel am kommenden Samstag, 15.30 Uhr, beim Kettwiger SV II (Theodor-Heuss-Gymnasium).
A09: Christian Lindmüller, Noah Pietsch – Patrick Färber, Andreas Kämpchen, Patrick Peitzmeier (1), Kevin Hammer (3), Tobias Thiesmann, Fabio Wattenberg (4), Malte Fischenich (3), Alexander Ressing (2), Henning Röser (7/4), Alexander Vogt, Recep Koraman (3).

Saisonstart am Samstag in der Bockmühle!

Es geht endlich wieder los: Samstag, 14.9., 18.30 Uhr (nicht wie ursprünglich vorgesehen 18 Uhr), Bockmühle. Zum Landesliga-Auftakt kommt Titelaspirant HSG Mülheim zu unserer ersten Mannschaft. Da können unser Jungs vielstimmigen und nimmermüden Support von den Rängen besonders gut gebrauchen. Im letzten Testspiel beim Landesligisten HSG Kaarst/Büttgen gab es trotz der knappen Niederlage eine ansprechende Leistung. Besonderes Lob kassierten dabei die A-Jugendlichen Noah Pietsch, Raphael Schürmann und Thorben Schneidmüller. „Sie haben das Potenzial, schnell bei uns Fuß zu fassen“, freute sich unser Coach Dorian Schröter. Das Saisoneröffnungsinterviewvideo mit unserem
Trainer gibt es hier (hier klicken)

Auf geht’s. Alles zurück auf Null. Der phantastische 7. Platz der Vorsaison mit 26 Punkten ist Geschichte, die Landesliga-Abschlusstabelle nur noch eine schöne Erinnerung, die „wir uns einrahmen können“, weiß Dorian Schröter, der Trainer unserer ersten Mannschaft. Und er weiß auch, dass es keine hohle Phrase ist, wenn man sagt, die zweite Saison nach einem Aufstieg wird die schwierigste. „Nicht nur statistisch gesehen, sondern auch weil uns ein paar Personalsorgen plagen.“ Da ist zum einen die Torhüterposition. Beiden Stammkräfte werden (zunächst) ausfallen: Robin Vonnemann ist Sportinvalide, Timo Reick will nach seinen OPs versuchen, in der Rückrunde wieder anzugreifen. Zum Glück wurden die von der Bockmühle gesendeten SOS-Signale in Haan aufgenommen: Mit Jochen Grape (38) kommt ein erfahrener Keeper (38) vom dortigen TV. Und der reaktivierte landesliga-erfahrene Christian Lindmüller will wie in der Vorsaison aushelfen, soweit es gesundheitlich geht. „In der Hinterhand“, sagt Dorian Schröter, „habe er mit Noah Pietsch noch einen talentierten A-Jugendlichen, der ein bisschen Druck ausüben soll“.

Ein Loch entsteht in der Deckung: Abwehrspezialist Tobias Thiesmann steht A09 nur noch im Stand-by-Modus zur Verfügung, ohne groß trainieren zu können. Im Blick für seine Position hat der Coach Malte Fischenich, der im Training auf diese Aufgabe vorbereitet wird. Verlassen wird den Traditionsverein von der Bockmühle Tammo Mehrtens. Der Beruf zieht den gefährlichen Schützen nach Hamburg. Niemals geht man so ganz…. „Vielleicht“, hofft Dorian Schöter, „steht er noch in den ersten Wochen parat, da er in Düsseldorf zu tun hat.“

Neu ist, dass A-Jugendliche verstärkt bei der Ersten mittrainieren. „Potential“, hat Dori bei ihnen erkannt. Bis Ende des Jahres sollen sie „ein bisschen Seniorenhandball schnuppern“, um dann vielleicht Erfahrungen im Trikot der Ersten zu sammeln. „Das ist ein großer Sprung für die Jungs. Aber ich traue denen das zu, wenn sie regelmäßig mittrainieren, körperlich zulegen und abgeklärter werden im Spiel gegen Erwachsene.“

Zur Saisonvorbereitung gehörte ein Wochenend-Trainingslager in Hamm. „Das war ein Erfolg. Fast die komplette Truppe war mit“, war der Coach zufrieden, der vom bewährten Duo Ansgar Ernst/Thomas Brilon unterstützt wurde und wird. In Ruhe konnte an Automatismen gefeilt werden, die durch die Sommerpause ein wenig gelitten haben. Und dann kommt zum Start am 14. September die HSG Mülheim in die Halle Bockmühle. „Ein Hammer-Auftakt“, sagt Dorian Schröter, der die HSG mit ihrer attraktiven Art Handball zu spielen, zu den Titelaspiranten zählt. „Sowieso haben es die ersten Partien in sich. Es kann durchaus sein, dass wir nach vier Spieltagen 0:8 Punkten haben. Aber das ist dann so“, zuckt der Coach mit den Schultern und hofft insgeheim auf zwei Zähler. „Das wäre schon viel wert.“ Denn das Ziel ist das selbe wie in der Vorsaison: Irgendwie in der Klasse bleiben, die magische 20-Punkte-Marke so schnell wie möglich erreichen. „Wichtig ist“, appelliert Dori an den Anhang, „dass wir die Halle hinter uns haben.“

Erste beginnt
Landesliga-Vorbereitung
mit Abschlussfest

Nicht auf Malle, sondern in unserem Tennispark: Teambuilding bei tropischen Temperaturen

Was war, das war richtig gut. Aber jetzt ist unsere Erste wieder der Zukunft, sprich Saison 2019/20 zugewandt: Mit einem Abschlussfest in unserem Tennispark und anschließender Bootstour auf dem Baldeneysee startete unsere Erste am letzten Juni-Wochenende in die Vorbereitung. Wie gut das Teambuilding ankam seht ihr auf den  Bildern (hier klicken)

Langeweile war gestern – heute ist A09!