Berichte Bezirksliga-Saison 2017/18

13. Spieltag:

26:32 im Spitzenspiel:
Erste kämpfte sich
bis an ihre Grenzen

Erste Saisonniederlage gegen Topfavorit
HSG am Hallo 
kostet vor prächtiger Kulisse  Tabellenführung und wohl den direkten Wiederaufstieg.

Nach zwölf Siegen in Serie hat es unsere erste Mannschaft in der Handball-Bezirksliga nun doch erwischt. Im 13. Spiel, dem vorweggenommenen Finale um den Aufstieg, mussten unsere Nullneuner dem gastgebenden Topfavoriten HSG am Hallo mit 26:32 (11:13) die Punkte überlassen – und die Tabellenführung. Nun sind die Blauen von der Bockmühle (ebenfalls 24:2-Zähler) als Zweiter der Jäger.

Es war eine symptomatische Szene, als in jener 58. Minute Simon Godde der Ball beim Siebenmeter so aus der Hand rutschte, dass er nicht ins Tor, sondern in die Gegenrichtung taumelte. Mit acht Treffern lag unser A09 da schon hinten und das Spitzenspiel war längst entschieden. Dass es für den Regisseur ein nicht ganz so glücklicher Tag werden würde, deutete sich schon bei seinem ersten Wurfversuch an. Urwüchsig aus dem Lauf abgefeuert landete die Kugel in den Maschen des Fangnetzes, das die Zuschauer hinter dem Tor schützen soll.

Mit elf Toren überragender A09-Schütze: Tammo Mehrtens verließen am Ende nach vorbildlichem Einsatz aber auch die Kräfte.

Verdiente 7:4-Führung

Dennoch dirigierte Simon seine Sieben vor prächtiger Kulisse in der Halle am Hallo nach 0:2-Rückstand zum Ausgleich und sogar zur 7:4-Führung durch den überragenden Tammo Mehrtens. Das junge Rückraum-As wurde zu diesem Zeitpunkt schon viermal als sicherer Schütze notiert, am Ende standen elf Striche hinter seinem Namen. Jeder unserer Treffer gegen den vor Saisonbeginn hoch aufgerüsteten Aufstiegsaspiranten entlockte unserem vielköpfigen Altendorfer Anhang in der Halle am Hallo ungezählte geballte Fäuste, die nach oben in die Luft stießen, und jede Menge klatschende Hände. Dass diese sich teilweise in betende Hände formten, lag an den richtigen Worten, die HSG-Trainer Oliver Wysk wohl in der Auszeit zum verdienten Drei-Tore-Rückstand nahm: Von der 16. bis 27. Minute gelang unserem A09 nun nämlich nur noch ein Erfolgserlebnis, während die vor Kraft strotzenden, immer mehr Selbstbewusstsein tankenden Stoppenberger auf 13:8 davonflogen. Da zahlte sich scheinbar auch das intensive Videostudium im Vorfeld bestens aus.

Mit Teamgeist präsentierte sich unsere Erste. Anders als im Hinspiel reichte es diesmal nicht gegen die HSG

Erträglicher Halbzeitrückstand

Unsere Nullneuner erholten sich von ihrem Tief, gestalteten mit drei Treffern in Serie den Halbzeitrückstand (11:13) erträglich und wollten eigentlich nach der Pause weiter zulegen. Doch stattdessen schoss sich die HSG weit nach vorne – 17:11. „Bei unserem Sieg im Hinspiel hatten wir zum Seitenwechsel auch mit zwei Toren zurückgelegen, und wir waren jetzt sicher, dass wir noch alle Möglichkeiten hatten“, sagt unser A09-Trainer Thomas Brilon, der auf der Bank als „Co“ vom langjährigen Leistungsträger Dorian Schröter für den verhinderten Ansgar Ernst unterstützt wurde. „Unser Plan war, über den Teamgeist versuchen, die zweite Hälfte so zu gestalten, dass wir mithalten und auf ein Unentschieden gehen können. Durch gute Einzelaktionen der HSG haben wir aber schnell zurückgelegen und vorne einige Bälle leicht weggeworfen, die der Gegner zu Tempogegenstößen nutzte.“

Das könnte doch noch was werden
Noch einmal keimte kurz Hoffnung auf, als unser Linksaußen Kevin Hammer nach einigen Fehlversuchen mit seinem ersten Tor endlich zum 15:18 einnetzte. Drei zurück, 19 Minuten noch zu spielen – das könnte doch noch etwas werden; 16:19 und noch knapp eine Viertelstunde … – unsere „Blaue Tribüne“ schaute zur Uhr. Unsere Blauenhemden auf dem Feld gingen an die körperlichen Grenzen. Zu wenig Atempause konnte Thomas Brilon seinen Leistungsträgern gönnen. Und so marschierte die HSG infolge einiger leichter Fehler auf 22:16 (47.) in die Ferne.

Aus allen Lagen traf Mohammed Abo Shokor. Hier versuchen Tobias Thiesmann und Simon Godde ihn zu blocken – vergeblich. Er erzielt eines seiner zwölf Tore.

Krampf im Bein
Unser A09 nahm eine Auszeit, in der sich Tammo Mehrtens einen Krampf aus dem Bein drücken ließ. Unsere Jungs hatten der HSG nichts mehr entgegenzusetzen. Allen voran deren zwölffacher Torschütze Mohammed Abo Shokor traf aus allen Lagen (31:23). Drei Treffer in den beiden Schlussminuten von Patrick Färber sorgten zwar für etwas Ergebniskosmetik, letztendlich liegt die HSG – ihre 22:24-Hinspielniederlage eingerechnet – im entscheidenden direkten Vergleich klar vorne.

Patrick Färber hübschte mit drei Treffern in den beiden Schlussminuten das Ergebnis etwas auf.
Applaus von den Fans. Applaus für die Fans. A09 bedankt sich bei den vielen Anhängern, die die Ränge wieder zu einer Blauen Tribüne gemacht haben.

Stolz auf unsere Mannschaft
„Ich bin trotzdem stolz auf die Jungs. Sie haben versucht, alles zu geben. Am Ende des Tages war HSG die bessere Mannschaft“, gratuliert Thomas Brilon. „Wir werden nach dieser Niederlage wieder aufstehen und gucken, was kommt.“ Sieben Spiele seien noch zu spielen, da könne noch viel passieren. „Aber die HSG hat natürlich den Matchball verwertet und ist auf dem besten Wege in die Landesliga“, so unser Coach weiter. Für unseren A09 gehe es darum, „eine bis dato Supersaison gut zu beenden“. Nächster Schritt auf diesem Weg ist am Samstag, 18.30 Uhr, der Heimauftritt in der Halle an der Haedenkampstraße. Gegner ist der Achte TV Kupferdreh (10:16).
Die Jagd kann beginnen.

Deutliches Zeichen nach der ersten Enttäuschung noch in der Halle am Hallo: Die Jagd kann beginnen! Trainer Thomas Brilon inmitten seiner Mannschaft.

A09: Robin Vonnemann, Timo Reick – Simon Godde (3), Alexander Vogt, Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer (1), Tobias Thiesmann, Christian Scholz (1), Simon Wickhorst (4/3), Andreas Kämpchen, Alexander Ressing (3), Patrick Färber (3), Malte Fischenich, Tammo Mehrtens (11).
Fotostrecke hier

Unsere Termine
Die Bezirksliga-Tabelle
Aktueller Spieltag plus Vorschau

 

12. Spieltag:

Jetzt schlägt’s 13:
Das Spiel der Spiele steht an

Tabellenführer landet gegen TuSEM III mit 36:22 den zwölften Sieg. Nach Karneval steigt das Duell um den Aufstieg am Hallo

Das Dutzend ist mit dem 36:22-(19:10)-Sieg über TuSEM III voll, jetzt schlägt’s 13 für unsere die Tabelle anführende Erste (24:0) in der Handball-Bezirksliga. Nach den tollen Tagen wartet der Sonntag der (Vor-)Entscheidung: Das Spiel der Spiele beim einzig verbliebenen Konkurrenten HSG am Hallo (22:2), für unseren A09 immer noch der Topfavorit auf den Aufstieg (18.2., 12.45 Uhr).

Ein Pfeil Richtung A09
Einen Pfeil hat HSG-Trainer Oliver Wysk auf Facebook schon Richtung Altendorf geschossen. Dass sein Team dauernd von uns Nullneunern als Aufstiegskandidat-Nummer 1 bezeichnet werde, nervt ihn. „Was soll diese Tiefstapelei bewirken? Wie kann man sich als ungeschlagener Tabellenführer nur so klein machen?“, schreibt Wysk unter einen A09-Beitrag in dem sozialen Netzwerk. Und weiter: „Beide Teams haben so ziemlich alles abgeräumt, haben eine fast gleiche Tordifferenz und meine Jungs müssen 2-3 Tore aufholen – von daher ist die Ausgangslage für den eingespielten Absteiger aus der Landesliga doch sehr komfortabel.“ Die HSG freue sich auf ein spannendes Spiel, sehr viele Zuschauer und hoffe auf ein besseres Ende für sich – „aber ich erwarte einen Gegner auf absoluter Augenhöhe, der seit Jahren durch Kampf, Teamspirit und routiniertes Spiel überzeugt.“ Soweit der Tabellenzweite.

HSG-Späher mit der Videokamera
Wir Altendorfer bleiben hingegen bei unserer Bewertung. Die HSG habe vor der Saison so enorm aufgerüstet, dass sie ganz klar auf dem Favoritenschild stehe. Wie sagte noch unser Trainer Thomas Brilon vor dem überraschenden 24:22-(10:13)-Erfolg im Hinspiel. „Das Team vom Hallo wird, wenn überhaupt, nur zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison zu schlagen sein. Sie haben sich enorm verstärkt, müssen sich aber noch im Angriff einspielen.“ An jenem dritten Spieltag wiesen wir Blauen von der Bockmühle noch das größere Repertoire an Spielzügen auf, mit denen immer wieder Lücken in der Deckung der Gäste gefunden wurden. Das dürfte nun, am 13. Spieltag, wesentlich schwieriger werden. Zumal Hallo sich akribisch auf das „Finale“ vorbereitet: Zuletzt wurden HSG-Späher mit Videokamera bei unserem eindrucksvollen 31:26-Triumph gegen den Dritten SG Überruhr gesichtet.

Shooter herausragend
Beim zwölften A09-Saisonsieg gegen TuSEM III konnten die Stoppenberger von vornherein nicht mit Schützenhilfe von der Margarethenhöhe rechnen. Zu schwach ist das abstiegsbedrohte Team, gegen das unser Trainerduo Thomas Brilon/Ansgar Ernst vielen Akteuren mehr Spielanteile gab, die vorher nicht so zum Zuge gekommen waren. In herausragender Form präsentierte sich Regisseur Simon Godde mit elf Toren.

Natürlich freue sich auch seine Mannschaft auf das große Duell am 18. Februar um 12.45 Uhr. Sagt Thomas Brilon. „Wir haben uns Schritt für Schritt nach vorne gebracht und wollen natürlich unsere gute Ausgangsposition behaupten. Alles andere wäre ja auch Blödsinn und könnte ich keinem verkaufen.“ Nichtsdestotrotz liege – und da lässt er den Wysk-Pfeil einfach abprallen – „die Favoritenrolle nicht bei uns. Da ist doch ganz klar!“

A09: Robin Vonnemann, Marius Wittenberg, Timo Reick – Simon Godde (11), Andreas Kämpchen (5), Kevin Hammer (1), Tobias Thiesmannn, Marcel Koziel, Simon Wickhorst (7), Alexander Ressing (1), Richard Röser (1), Patrick Färber (6), Malte Fischenich (3), Alexander Vogt (1).
Unsere Termine
Die Bezirksliga-Tabelle
Aktueller Spieltag plus Vorschau

11. Spieltag:

Erste auch im nächsten Topspiel
nicht zu stoppen – 31:26

Am Heimspiel-Samstag wird der zwölfte Sieg angepeilt

Das Topduell beim Dritten SG Überruhr II eindrucksvoll gewonnen, jetzt will unsere Erste als Tabellenführer (22:0 Punkte) in der Handball-Bezirksliga auch das Dutzend voll machen: Am Samstag, 18.30 Uhr, peilt sie beim Heimspieltag in der Bockmühle gegen TuSEM III den zwölften Sieg an, um nach Karneval optimal ausgepolstert in das Match des Jahres zu gehen.

Die Ausgangslage für Überruhr (bis dahin 15:5) war klar. Nur mit bei einem doppelten Punktgewinn gegen den souveränen Spitzenreiter wahrt die SG-Reserve ihre minimale Meisterschafts-Chance. Mit 31:26 schmetterte A09 dieses Ansinnen humorlos ab – ein ganz hartes Stück Arbeit, das die Mannschaft des Trainerduos Thomas Brilon/Ansgar Ernst auf dem Parkett liefern musste.

In die Pause ging unsere Erste mit einem 11:14-Rückstand, kurz nach Wiederanpfiff lag sie sogar mit vier Toren im Hintertreffen und musste auch noch in Unterzahl agieren, da Regisseur Simon Godde eine Zwei-Minuten-Strafe absaß. Aber clever ließen unsere Blauen von der Bockmühle an der Klapperstraße die Zeit unbeschadet verrinnen und sorgten dank Rückkehrer Simon Godde (2), Simon Wickhorst und Tammo Mehrtens bis zur 35. Minute für den Gleichstand, hielten die Partie weiter offen und bestraften die Fehler der Gastgeber ab Minute 38 konsequent: Heraus kam ein 20:17-Vorsprung. Es sollte jedoch noch einmal spannend werden. Überruhr verkürzte auf 24:25 (50.).

Unsere Nullneuner erstickten die aufkeimende Hoffnung der Gastgeber mit ihrer besten, beinahe perfekte Phase. Spätestens mit Kevin Hammers 30:24 war alles klar für den Tabellenersten, der im Aufstiegskampf damit einen weiteren Big Point verbuchte. Jetzt muss konzentriert die Pflichtaufgabe gegen den Vorletzten TuSEM III (2:20), der im Hinspiel mit 33:15 abgefertigt wurde, angegangen werden. Nach der Karnevalspause steht am 18. Februar, 12.45 Uhr, das wohl alles entscheidende Duell um den Aufstieg beim härtesten Widersacher HSG am Hallo (20:2) an, der als Topfavorit in die Saison gestartet war und diesen Anspruch permanent untermauerte – nur einmal nicht, im Hinspiel, als unser Team sich sensationell mit 24:22 durchsetzte und ebenfalls zum Meisterschaftsanwärter mauserte.

Der Heimspieltag am Samstag in der Bockmühle beginnt mit der B-Jugend (14 Uhr gegen Winfried Huttrop), es folgen die A-Jugend (15,30 Uhr, Beecker TV), A09 II (17 Uhr, SC Phönix, Kreisliga), A09 (18,30 Uhr, TuSEM III, Bezirksliga) und A09 III (20 Uhr, TuSEM IV, 1. Kreisklasse).

A09: Timo Reick, Robin Vonnemann – Simon Godde (7), Andreas Kämpchen, Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer (5), Dorian Schröter (1), Tammo Mehrtens (6), Simon Wickhorst (5), Alexander Ressing (3), Patrick Färber (3), Malte Fischenich (1).

 10. Spieltag:

Die Null steht
zum Abschluss
der Hinrunde
Erste siegt 34:24 bei Winfried Huttrop II
Samstag schwierige Aufgabe in Überruhr

In der Handball-Bezirksliga verteidigte unsere Erste auch am letzten Spieltag der Hinrunde souverän die „Null“ in der Rubrik Minuspunkte: 34:24 (16:13) beim Achten DJK Winfried Huttrop II. Allerdings: Die nächste Prüfung am Samstag, 21. Januar, ist nicht ohne.

In der Halle des Nord-Ost-Gymnasiums dauerte es ein Weilchen, bis unser A09-Express Fahrt aufnahm. 7:9 (16. Minute) lag der Spitzenreiter gegen die Huttroper Reserve hinten, beim 10:9 gelang ihm erst die zweite Führung (nach 3:2), doch es blieb ausgeglichen. Unser Trainerteam Thomas Brilon/Ansgar Ernst nahm beim 14:13 eine Auszeit und stellte unsere Jungs offensichtlich hervorragend ein, denn in den verbleibenden 52 Sekunden netzten Malte Fischenich und Tammo Mehrtens zur 16:13-Führung ein.

Und nach dem Seitenwechsel drückte A09 weiter aufs Gaspedal: dreimal Kevin Hammer (Foto), einmal Tammo Mehrtens – binnen 130 Sekunden stand es 20:13 für den Favoriten, der bis zum Schluss den Vorsprung verwaltete, ja sogar noch auf zehn Treffer Differenz ausbaute.

Platz 1, zwei Punkte Vorsprung auf den Meisterschafts-Topfavoriten HSG am Hallo (18:2) und fünf Zähler auf den Dritten SG Überruhr II (15:5) – unsere Bilanz weist mehr auf, als wir uns ausrechnen durften. Doch nun wollen unsere Blauen von der Bockmühle auch dran bleiben.

Erst SGÜ II und TuSEM III und dann das Spiel des Jahres
Auf die beiden direkten Kontrahenten treffen wir zu Beginn der zweiten Serie – auswärts! Zunächst ist am Samstag, 19 Uhr, das Duell an der Überruhrer Klapperstraße angesetzt. Zum Saisonstart gelang A09 ein hauchdünnes 26:25. Und nach der Heimpartie gegen den Vorletzten TuSEM III (3.2., 18.30 Uhr, Bockmühle) kommt es zum vermutlich entscheidenden Spiel des Jahres bei der HSG (18.2., 12.45 Uhr, am Hallo), die im ersten Aufeinandertreffen überraschend 24:22 geschlagen wurde.

A09: Robin Vonnemann, Timo Reick – Simon Godde (8), Andreas Kämpchen (2), Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer (8), Tobias Thiesmann, Tammo Mehrtens (7), Simon Wickhorst (1), Alexander Ressing (3), Alexander Vogt (1), Malte Fischenich (4).

9. Spieltag:

Kevin trifft, Torwart sauer. A09 jubelt.

Erste ist enorm in Form
31:22-Sieg wirft die DJK Winfried Huttrop
wohl aus dem Aufstiegsrennen

Kurz vor Abschluss der Hinrunde landet unsere verlustpunktfreie Erste (18:0) in der Handball-Bezirksliga einen knackigen Wirkungstreffer: 31:22 (18:15) im Topspiel gegen den Dritten – die DJK Winfried Huttrop taumelt damit aus dem Aufstiegsrennen.

In der Anfangsphase zeigten die Gäste, warum sie als Mitfavorit auf den Sprung in die Landesliga galten. Mit blitzschnellem Angriffsspiel hielten sie die Partie offen, führten auch 7:6. Dann warf unser leichtfüßige Linksaußen Kevin Hammer für den Tabellenführer den Turbo an und das 7:7, 8:7, 10:8 und 11:8. Der treffsichere Rechtsaußen Alexander Ressing (am Ende sechs Mal erfolgreich) und der überragende Tammo Mehrtens (insgesamt zehn Tore) sorgten mit dem 13:8 für klare Verhältnisse. 21. Minuten waren da gespielt und unsere zahlreichen Anhänger schier aus dem Häuschen.

Überragt mit zehn Treffern: Tammo Mehrtens (am Ball) sucht den direkten Weg zum Tor

Respektabler Vorsprung
Von dem respektablen Vorsprung lebten unsere Nullneuner fortan, überstanden so auch ihren fünfminütigen Durchhänger in Halbzeit zwei, weil die zu hastig agierenden Huttroper eben zwischen dieser 36. bis 41. Minute nur einmal Timo Reick in unserem Kasten überwinden konnten. Reick und unser in Halbzeit eins gleichfalls bärenstark parierende Robin Vonnemann verdienten sich das Prädikat „Enorm in Form“ – wie überhaupt unsere gesamte erste Mannschaft ihren ausgezeichneten Lauf fortsetzte und nahtlos an die beeindruckende Leistung vom Pokaltriumph im Viertelfinale gegen Landesligist SG TuRa Altendorf (28:21) anknüpfte.

Jaaaa – Robin Vonnemann und Patrick Peitzmeier in Jubelpose. Dahinter: Timo Reick

Am 18. Februar bei der HSG
Mit einem Auge blickt so mancher Blau-Weiße nun schon auf den 18. Februar, wenn das vermutlich vorentscheidende Duell um den Aufstieg mit dem Zweiten HSG am Hallo (16:2 Punkte) ansteht.

Unsere A09-Trainer Thomas Brilon und Ansgar Ernst halten sich aus guten Gründen noch geduckt in der sicheren Deckung: „Natürlich freuen wir uns alle über die wirklich gute Ausgangslage, die wir uns erarbeitet haben. Wir müssen trotzdem auf der Hut sein, jeden einzelnen Gegner gleich wichtig nehmen.“ Der nächste ist am kommenden Sonntag, 12.30 Uhr, im Nordost-Gymnasium die Zweite der DJK Winfried Huttrop, die mit 6:12 Punkten auf Platz acht rangiert.

Stehvermögen ist gefragt
Die Rückrunde beginnt für uns eine Woche später am 27. Januar beim hoch eingeschätzen Dritten SG Überruhr II (19 Uhr/Klapperstraße, Hinspiel: 26:25), dem das Match mit Schlusslicht TuSEM III folgt (3. Februar, 18.30 Uhr, Bockmühle/Hinspiel: 33:15), ehe nach der Karnevalspause die HSG am Hallo darauf brennt, mit dem Heimvorteil im Rücken die 22:24-Hinspielniederlage wettzumachen (12.45 Uhr, Am Hallo). Für unsere Erste ist also Stehvermögen gefragt!

A09: Robin Vonnemann, Timo Reick – Simon Godde (4), Andreas Kämpchen, Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer (7), Tobias Thiesmann, Tammo Mehrtens (10), Simon Wickhorst (2), Alexander Ressing (6), Patrick Färber (2), Christian Scholz, Malte Fischenich.

Unsere Termine
Die Bezirksliga-Tabelle
Aktueller Spieltag plus Vorschau

 

Mit Hurra gegen die SG TuRa:
Erste gewinnt Pokal-Lokalderby

Bezirksliga-Tabellenführer bezwingt Favoriten mit 28:21 und steht im Final-4

Bei unserer DJK Altendorf 09 hängt der Himmel voller Geigen. Unsere Erste besiegte als ungeschlagener Bezirksliga-Tabellenführer im Pokal-Viertelfinale den favorisierten Landesliga-Siebten SG TuRa Altendorf mit 28:21 (13:11) und darf demnächst im Konzert der Großen mitspielen: Beim Final-4 des Handball-Kreises Essen. Doch zuvor gibt es am Samstag den Bezirksliga-Hit gegen den Dritten DJK Winfried Huttrop (18.30 Uhr, Bockmühle).

Eine Top-Leistung von unseren Jungs!“ Unser Trainer Ansgar Ernst äußerte sich gerührt. Während die eine Klasse höher spielenden TuRaner mit der „vollen Kapelle“ antraten, hatte er nur ein Ensemble von neun Feldakteuren in seinen Reihen. Denn kurzfristig war mit Simon Wickhorst ein weiterer Leistungsträger ausgefallen. Doch so ein Lokalderby, ein Pokal-Lokalderby zumal, kann Kräfte frei setzen, enorme Kräfte.

Angeführt vom überragenden Torhüter Timo Reick und dem abgezockten Taktgeber Simon „Shooter“ Godde fanden unsere Blauen von der Bockmühle gleich den richtigen Rhythmus. „Das war sehr wichtig“, nickte hernach Ansgar Ernst. Er hatte sein Team hervorragend auf die an sich defensiv bärenstarke SG eingestellt. Piano und doch druckvoll trugen unsere A09er ihre einstudierten Stücke vor, improvisierten, warteten clever auf ihren Einsatz und gingen dann virtuos wie eiskalt in die Vollen. So konnte der Gegner seine gefürchteten Gegenstöße nur äußerst selten anbringen, verlor zunehmend die Geduld, bot mehr rasselndes Rummtata. Durchgängig in wohlklingendem Dur dagegen unsere DJK: Von 4:4 zog sie auf 9:4 davon. Applausbegleitet standen allen voran die Youngster Tammo Mehrtens und Malte Fischenich ihren Mann – vorne wie hinten.

Doch die SG TuRa gab nicht auf, nutzte die plötzlich einsetzende Mollphase des Gastgebers, um sich auf 11:13 heranzuschleichen. „Die Pause kam für uns genau zur richtigen Zeit.“ Ansgar Ernst gab seinen Jungs in der Halbzeitansprache das motivierende Motto vor: „Spaß haben, sich von der Stimmung tragen lassen“. Und das klappte in der Tat recht gut. Den 12:13-Anschlusstreffer des Lokalrivalen nahmen unsere Nullneuner fast unerhört cool zur Kenntnis wie wenig später die Rote Karte für den Turaner Alexander Lutz. Beim 20:15 hatten sie den alten Abstand aus Durchgang eins wieder hergestellt, ehe das dolle fünf Minuten-Solo des behenden Linksaußen Kevin Hammer folgte. Seine vier rasanten Paukenschläge – dazwischen noch Simon Goddes neuntes Tor – sorgten für den Sprung in die nächste Oktave: von 22:18 auf 27:18. Die Emotionen explodierten auf der Bank und im Zuschauerraum. Hurras, Bravos, Beifallsstürme begleiteten A09 bis zum satten Schlussakkord. Nach dem sich Ansgar Ernst nochmals tief verbeugte: „Vier meiner Jungs haben komplett durchgespielt, zwei über 50 Minuten!“

Eine grandiose Empfehlung für den Hit gegen den Bezirksliga-Dritten DJK Winfried Huttrop (11:5 Punkte), der im Pokal ebenfalls aufhorchen ließ – mit einem 25:22-Sieg über den Zweiten HSG am Hallo (16:2). Der DJK-Bruderverein darf sich keinen Ausrutscher mehr erlauben. Unsere Erste (16:0) will ihre makellose Bilanz behalten. Beste Voraussetzungen für einen unterhaltsamen Samstagabend in der Bockmühle. Klingt erstmal gut.

A09: Timo Reick, Robin Vonnemann, Marius Wittenberg – Simon Godde (9), Andreas Kämpchen (1), Patrick Peitzmeier, Kevin Hammer (6), Tobias Thiesmann, Tammo Mehrtens (7), Alexander Ressing (3), Alexander Vogt, Malte Fischenich (2).

Altendorfer Pokalhit
zum Jahreseinstand

Am Sonntag, 7.1.: A09 gegen SG TuRa

Mit einem echten Handball-Knüller beginnt uns als ungeschlagenen Bezirksliga-Tabellenführer das neue Jahr. Am Sonntag misst sich unsere Erste im Kreispokal-Viertelfinale mit dem Landesliga-Siebten SG TuRa in der Bockmühle – ein echtes Lokalderby, das da um 15 Uhr angepfiffen wird.

Bereits am Samstag engagieren sich die Spieler unserer Ersten bei der Aktion „Handball fun“, indem sie mit dem großen und kleinen A09-Nachwuchs trainieren, ehe sich ein Testspiel gegen Kreisliga-Tabellenführer MTG Horst III (17:1 Punkte) anschließt. Das zeigt, dass die Bezirksliga-Meisterschaft absolute Priorität für unsere Nullneuner hat.

Natürlich würden wir nur zu gerne im Pokal dem Favoriten aus der Landesliga ein Bein stellen, aber Trainer Ansgar Ernst sieht das reizvolle Duell realistisch: „TuRa ist sicherlich ein ganz anderes Kaliber als alles, was uns in der bisherigen Saison gegenüber stand.“ Der Gegner sei eine gestandene Landesliga-Mannschaft mit einer sehr starken Deckung und überragendem Gegenstoßspiel. „Außerdem“, so Ansgar, „dürfte auch die personelle Situation auf beiden Seiten eine Rolle spielen.“

8. Spieltag:

Erste zog nach der Pause an:
23:19 bei MTG Horst II

Die Serie hält auch zum Jahresabschluss: Mit dem achten Sieg im achten Spiel geht unsere Erste  als verlustpunktfreier Tabellenführer der Handball-Bezirksliga in 2018. Bei der MTG Horst II setzte sich die Mannschaft von Thomas Brilon und Ansgar Ernst mit 23:19 (10:10) durch. Mit fünf Toren in Folge zum 15:10 wurde gleich nach dem Seitenwechsel der Grundstein zum Erfolg gelegt. Nächster Meisterschaftsauftritt ist am 13. Januar gegen den Dritten DJK Winfried Huttrop (18.30 Uhr, Bockmühle), der zuletzt überraschend gegen SG Tura Altendorf verlor.
A09: Pierre Dorok, Robin Vonnemann – Simon Godde (4), Andreas Kämpchen, Patrick Peitzmeier (4), Kevin Hammer (4), Tobias Thiesmann (1), Tammo Mehrtens (1), Simon Wickhorst (4), Richard Röser, Patrick Färber (2), Malte Fischenich (2), Alexander Vogt (1).

7. Spieltag:

Kampfloser Sieg gegen SG Tura Altendorf II

6. Spieltag:

Erste geht mit glanzlosem Pflichtsieg in die zweiwöchige Bezirksliga-Pause

Vier Siege, eine Niederlage. Die Bilanz des großen A09-Heimspieltages kann sich sehen lassen. Wichtigster Erfolg war das 36:27 (20:12) unserer ersten Mannschaft gegen den Vorletzten GW Werden II, mit dem der Tabellenführer seine makellose Bezirksliga-Bilanz auf nunmehr 12:0 Punkte ausbaute.

Die Blauen von der Bockmühle – das stimmt jetzt auch wieder optisch. Nach der gelben Trikotphase der Abstiegssaison präsentierten unsere Nullneuner nun erstmals im Heimspiel ihren neuen dunkelblauen Dress und machten darin gleich deutlich, wer oben und wer unten im Bezirksliga-Ranking steht. Nach knapp einer Viertelstunde führte unsere Erste bereits mit acht Toren Unterschied (13:5), beschränkte sich in der Folgezeit allerdings nur auf das Nötigste. Vor allem die Abwehr ließ den punktlosen Werdenern zu viel durchgehen. Unterm Strich diesmal ein glanzloser Pflichtsieg nach dem grandiosen Auftritt der Vorwoche.

In der Bezirksliga-Meisterschaft geht es für das Team unserer Trainer Thomas Brilon/Ansgar Ernst erst am 9. Dezember mit dem kleinen Derby gegen die SG Tura Altendorf II weiter (19 Uhr).

A09: Timo Reick, Dennis Brinkmann – Simon Godde (6), Andreas Kämpchen (5), Patrick Peitzmeier (2), Kevin Hammer (4), Tobias Thiesmann, Tammo Mehrtens (3), Simon Wickhorst (3), Alexander Ressing (6), Marcel Koziel (1), Patrick Färber (4), Malte Fischenich, Alexander Vogt (2).
Unsere Termine
Die Bezirksliga-Tabelle
Aktueller Spieltag plus Vorschau

 5. Spieltag:

Der höchste Sieg
seit 1149 Tagen

 

Überraschend deutliches 31:12 bei ETB II

Es war nicht einfach nur der fünfte Sieg im fünften Spiel, nein für uns als Bezirksliga-Tabellenführer war das überraschend klare 31:12-(15:2) beim ETB II der höchste Sieg seit 1149 Tagen! Am Samstag beim großen Heimspieltag in der Bockmühle erwartet unsere Erste dann den Vorletzten DJK Grün-Weiß Werden II.

Knapp einen Monat hatten unsere Altendorfer in der Meisterschaft pausieren müssen. Entsprechend heiß liefen sie in der Halle Kupferdreh aus. Und von Beginn an machten unsere dem ETB Schwarz-Weiß II deutlich, wer an diesem Abend das Zepter fest in der Hand halten würde. Den Torreigen eröffnete in der zweiten Minute mit Simon Wickhorst gleichzeitig der Schützenkönig des Matches. Am Ende sollten es acht Treffer werden, die auf sein Konto gingen. Doch es war weniger die Angriffsleistung, die herausragte, es war unser Abwehrverbund mit dem starken Torwart Pierre Dorock, der erstmals drei Minuten vor der Pause einem Schützen der Gastgeber ein Erfolgserlebnis gestattete. Da stand es bereits 13:0 für die unsere A09er, die mit einer wesentlich schwierigeren Aufgabe gerechnet hatten. Schließlich war der Tabellenfünfte erst einmal als Verlierer vom Feld gegangen, hat sich zudem mit den Merzenich-Brüdern vom zurückgezogenen Kettwiger SV III verstärkt.

Beim 15:2 zur Halbzeit war die Partie bereits entschieden, und im zweiten Durchgang gönnte unser Trainerduo Thomas Brilon/Ansgar Ernst denen mehr Spielanteile, die sonst nicht so viele Einsatzminuten sammeln.

War nichts mit Schützenhilfe
Ob unser A09 weitere 1149 Tage warten muss, bis der nächste 19-Tore-Sieg gelandet wird? Seinerzeit hatten unsere Blau-Weißen den SC Phönix mit 36:17 deklassiert. Am kommenden Samstag duellieren sie sich im Rahmen des großen Heimspieltages um 18.30 Uhr mit Grün-Weiß Werden II, das bislang in fünf Spielen fünfmal verlor. Die Gäste gilt es dennoch ernst zu nehmen, um den härtesten Rivalen und Aufstiegsfavoriten HSG am Hallo (8:2 Punkte) weiter auf Abstand zu halten. Dessen Coach Oliver Wysk verließ die Halle Kupferdreh mit vier knappen Worten „War nichts mit Schützenhilfe“.

A09: Pierre Dorok, Timo Reick – Simon Godde (6), Andreas Kämpchen, Patrick Peitzmeier (5), Kevin Hammer (4), Tobias Thiesmann (1), Tammo Mehrtens (1), Simon Wickhorst (8), Dorian Schröter, Richard Röser (1), Alexander Vogt, Malte Fischenich (2), Patrick Färber (3).

Unsere Termine
Die Bezirksliga-Tabelle
Aktueller Spieltag plus Vorschau


4. Spieltag:

Kampfloser Sieg gegen
den TV Kupferdreh

3. Spieltag:

Das ist Spitze! 24:22-Sieg
über Titelfavorit HSG

Als einzige Mannschaft der Handball-Bezirksliga ist unsere DJK Altendorf 09 nach dem dritten Spieltag noch verlustpunktfrei. Dass unsere Erste von der Spitze grüßt, ist ein wenig überraschend, sie hat es sich aber ehrlich erarbeitet. Im harten, aber fairen Topduell gegen den großen Aufstiegsfavoriten HSG am Hallo gelang ein 24:22-(10:13)-Erfolg.

Zunächst sah es für unsere erste Mannschaft nach der erwarteten Niederlage in der Haedenkamp-Halle aus. Die körperlich deutlich robustere HSG-Auswahl – für das Ziel Titelgewinn enorm aufgerüstet – setzte ihr enorm zu. Nach ausgeglichenem Beginn (2:2) zog der Favorit auf 3:8 und 4:9 davon. Auf 9:10 kämpfte sich unser A09 wieder heran, um letztendlich doch mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Pause zu gehen. Diese Differenz hatte Bestand bis zur 37. Minute (12:15).

Drei blitzsaubere Treffer von Tammo Mehrtens (Foto oben) und zwei Tore des ebenfalls stark auftrumpfenden Simon Wickhorst (Foto  unten) drehten den Rückstand in ein 17:15 und verunsicherten die HSG derart, dass deren Trainer Oliver Wysk mit einer Auszeit reagierte, um seine beeindruckten Mannen wieder auf Kurs zu bringen. Scheinbar hatten sie nicht gut zugehört, denn unsere Erste drehte weiter variabel auf und vergrößerten den Vorsprung sogar auf 20:15.

Noch 13 Minuten – und die HSG wehrte sich verzweifelt mit erfolgreichen Einzelaktionen im Angriff und einer Manndeckung für unseren Fädenzieher Simon Godde, doch spätestens mit Simon Wickhorsts viertem Tor (24:21) 53 Sekunden vor Schluss durften wir Nullneuner auf Feld und Tribüne erleichtert durchatmen.

„Ich hatte meiner Mannschaft zur Pause gesagt, dass, wenn wir einmal in Führung gehen, wir die Partie auch gewinnen werden“, fühlte sich unser Coach Klaus-Thomas Brilon (Foto) bestätigt. Eine Woche zuvor hatte TB die HSG beim 25:8-Kantersieg gegen die SG Tura II beobachtet und festgestellt: Das Team vom Hallo werde, wenn überhaupt, nur zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison zu schlagen sein. „Sie haben sich enorm verstärkt, müssen sich aber noch im Angriff einspielen.“ Noch wiesen unsere A09er das größere Repertoire an Spielzügen auf, mit denen sie immer wieder Lücken in der Deckung der Gäste fand.

Nun finden sich wir Blauen von der Bockmühle uns unverhofft auf Platz 1 der Tabelle. Eine Position, die unsere Erste am kommenden Sonntag beim TV Kupferdreh verteidigt (14.30 Uhr, Prinz-Friedrich-Straße 2)

A09: Timo Reick, Robin Vonnemann – Simon Godde (3), Andreas Kämpchen, Patrick Peitzmeier (2), Kevin Hammer (2), Christian Scholz, Tobias Thiesmann, Tammo Mehrtens (9), Malte Fischenich, Simon Wickhorst (4), Alexander Ressing (4), Alexander Vogt.

Unsere Termine
Die Bezirksliga-Tabelle
Aktueller Spieltag plus Vorschau

2. Spieltag:

Mit zwei Siegen ins Spitzenspiel
gegen Titelfavorit HSG am Hallo

Glatter 33:15-Erfolg bei TuSEM III bringt unsere Erste auf Platz 2 – Samstag Heimspieltag in der Haedenkamp-Halle

Zweites Spiel, zweiter Sieg, zweiter Platz in der Tabelle: Unsere Erste hatte in der Bezirksliga bei der Drittvertretung des TuSEM keinerlei Probleme, einen überdeutlichen 33:15-(15:8)-Sieg einzufahren. Am Samstag, 30.9., ist sie allerdings als krasser Außenseiter: Der hohe Aufstiegsfavorit und Tabellenführer HSG am Hallo gibt um 18.30 Uhr in der Haedenkamp-Halle seine Visitenkarte ab. Die Vorspiele bestreiten dort unsere B- (14) und A-Jugend (15.30 Uhr) sowie die zweite Mannschaft (17 Uhr). Um 20 Uhr ist dann die Dritte an der Reihe.Gegen TuSEM III starteten unsere Nullneuner mit einem 0:2-Rückstand. Spätestens nach dem 4:3 per Strafwurf durch Simon Godde (Bild) standen die Zeichen auf Sieg. Die Auszeit der Gastgeber nach 15 Minuten brachte nur kurzfristig kosmetische Besserung. Unser A09 zog variantenreich seine Aktionen auf. Fünf Minuten nach der Pause schraubte Linksaußen Kevin Hammer den Vorspung auf zehn Treffer (18:8). Zur spielerischen Überlegenheit zeigte sich nun auch überdeutlich die konditionelle: Während TuSEM III nur acht Aktive auf dem Berichtsbogen notiert hatte, waren es auf unserer Seite deren 13. Und die erhielten alle ausreichend Einsatzzeit, um sich durch die Bank mit guten Szenen zu empfehlen. Indiz für die Ausgeglichenheit an diesem Tag ist, dass bis auf unsere formstarken Torhüter Timo Reick und Robin Vonnemann alle A09er Treffer zum glatten Erfolg beisteuerten. Neben unserer Ersten sind lediglich zwei weitere Mannschaften in der Bezirksliga nach dem zweiten Spieltag noch verlustpunktfrei – gegen beide tritt unser Traditionsverein nun nacheinander an: Am Samstag, 18.30 Uhr, beim großen Heimspieltag in der Haedenkamp-Halle gegen Spitzenreiter HSG am Hallo, eine Woche später am 8.10. um 14.30 Uhr beim TV Kupferdreh.

A09: Timo Reick, Robin Vonnemann – Simon Godde (5), Andreas Kämpchen (3), Patrick Peitzmeier (3), Kevin Hammer (4), Tobias Thiesmann (1), Tammo Mehrtens (4), Malte Fischenich (3), Simon Wickhorst (3), Alexander Ressing (4), Alexander Vogt (2), Niklas Gatzke (1).

1. Spieltag: 26:25 gegen SG Überruhr II

Einen gelungenen Einstand in die Bezirksliga-Saison feierte unsere erste Mannschaft nach dem unglücklichen Abstieg aus der Landesliga: Die SG Überruhr II wurde in einer spannenden Endphase mit 26:25 (13:11) niedergerungen.

In der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen. Drei Minuten vor Schluss beim Stand von 24:25 nahmen unsere Trainer Thomas Brilon und Ansgar Ernst ein Timeout, um unsere Jungs für die entscheidende Phase einzustellen. Unsere Nullneuner hatten gut zugehört. Durch Patrick Färber, der mit vier Treffern ein gelungenes Comeback in der Ersten feierte, und durch einen nervenstark verwandelten Strafwurf von Simon Godde drehte unser A09 unter dem tosenden Jubel der Fans das Ergebnis um. Bestnoten verdiente sich in der Deckung wie im Angriff Alexander Ressing, der achtmal einnetzte.

Am kommenden Sonntag (24.9.) ist unsere Erste um 15.45 Uhr in der Halle Margarethenhöhe Gast von TuSEM III, das zum Auftakt 22:27 bei der SG Tura Altendorf II verlor.

A09: Timo Reick, Robin Vonnemann – Simon Godde (6), Andreas Kämpchen (1), Patrick Peitzmeier (2), Kevin Hammer, Richard Röser, Malte Fischenich, Simon Wickhorst (3), Alexander Ressing (8), Marcel Koziel (1), Patrick Färber (4).

Unsere Termine
Die Bezirksliga-Tabelle
Aktueller Spieltag plus Vorschau

Langeweile war gestern – heute ist A09!